Allgemein · Ausflug mit Hund · Kooperation · Produkttest · Welpenzeit

Oh Schreck – Der Hund ist weg!

Entlaufen Hunde wirklich so oft?

2017 gab es laut Tasso 33.700 entlaufene Hunde und das sind nur die Zahlen, die Tasso gemeldet wurden. Es gibt natürlich weitaus mehr Hunde, die entlaufen sind, die aber nicht bei Tasso gemeldet sind. Von den bei Tasso gemeldeten Hunde konnten zum Glück 31.700 wieder in ihr altes Zuhause.

Wir haben mittlerweile schon 3 (!!!) Hunde gefunden. Einen im Urlaub und zwei Hunde in unserer direkten Nachbarschaft. Leider konnten wir nur zwei davon einfangen und den Besitzer ausmachen. Der letzte war leider so scheu, dass es uns nicht möglich war den Hund einzufangen.

Ich glaube jeder Hundebesitzer behauptet von seinem Hund, er würde nie weglaufen, weil man ja so eine tolle Bindung hat. Aber leider hat das Weglaufen wenig mit der Bindung zutun.
Der erste Hund, den wir gefunden haben war eine etwas ältere King Charles Spaniel Dame. Ich war im September 2017 in Neßmersiel an der Nordsee um Urlaub zu machen. Bei unserer Abendrunde hab ich die Dame gemütlich grasend auf einer Wiese gefunden. Nachdem sie freudig auf uns zugelaufen kam, habe ich sie gesichert und mich umgeschaut. Weit und breit niemand zu sehen.
Zum Glück wohnte neben unserem Ferienhaus eine Dame, die dauerhaft in dem Haus wohnte und die Nachbarschaft gut kannte. Nur den Hund leider nicht.
Nachdem sie mir geholfen hat einen Tierarzt zu finden, habe ich mich dazu entschlossen nochmal durch den Ort zu laufen um zu schauen ob jemand den Hund sucht. Der nächste Tierarzt war nämlich 35km entfernt und hatte eigentlich schon Feierabend.
Auf meinem Weg durch das Dorf kam mir auch eine aufgelöste, ältere Damen entgegen, die sichtlich froh war uns zu sehen. Sie sollte nämlich auf den Hund ihrer Schwiegertochter aufpassen. Die Hundedame fand die offene Terassentür aber so interessant, dass sie direkt mal das Dörfchen unsicher machen wollte.

Der zweite Hund, den wir gefunden haben, war ein Labrador, der aus einem ungesicherten Garten entwischt ist. Auch hier mussten wir erstmal forschen und eine ganze Weile suchen bis wir die Besitzer gefunden haben.

Bei beiden Fällen lag es nicht an der Bindung, sondern eher an der unglaublichen Neugier der Fellnasen.

Der letzte Hund geht mir selber schlecht aus dem Kopf, weil ich darüber nachdenke ob wir vielleicht hätten besser reagieren müssen. Wir waren auf unserer Halde spazieren als wir von weitem einen Hund ohne Halsband gesehen haben. Wir sind vorsichtig im Bogen auf ihn zu gelaufen. Er hat auch freundlich gewedelt und sich gefreut. Bis Balou einmal gebellt hat. Der Hund ist sofort ins Gebüsch und war nicht mehr zu sehen. Er hat sich offenbar so erschrocken, dass er lieber die Flucht ergreifen wollte.
Ich hoffe sehr, dass jemand anderes mehr Glück hatte und der kleine Mann wieder wohlbehalten in seinem Körbchen liegt.

Vor allem schreckhafte Hunde sollten auf jeden Fall gesichert sein. Zu Silvester rennen so viele Hunde weg, weil sie sich einfach erschrecken.
Auch wenn der Hund noch ganz frisch bei euch ist, solltet ihr besonders vorsichtig sein. Genau so wie ihr, muss sich der Hund erst an euch gewöhnen und lernen, dass er sich auf euch verlassen kann.

Was kann man im Vorfeld tun?

Ich finde es so wichtig, dass man im Vorfeld schon Vorkehrungen trifft, falls der Hund weg läuft. Ich hoffe zwar nie, dass die Möpse weglaufen, aber man weiß ja schließlich nie. Hier findet ihr unsere Tipps.

RFID Mikrochip

Die meisten Hunde kommen bereits gechippt im neuen Zuhause an. Der Züchter chippt die Hunde meistens bei den ersten Impfungen und Tierschutzhunde aus dem Ausland benötigen bereits bei der Einreise einen Chip.
Allerdings gibt es auch Züchter, die darauf verzichten. Sollte das der Fall sein, dann sollte das unbedingt nachgeholt werden. Falls der Hund einen EU-Heimtierausweis mitbringt, sollte die Mikrochipnummer darin eingetragen sein. Solltet ihr euch unsicher sein ob der Hund gechippt ist, könnt ihr das aber auch beim Tierarzt erfragen lassen. Bei Hunden wird der Transponder weltweit standardisiert auf der linken Halsseite eingeführt.

In dem Chip befinden sich folgende Informationen:

  • Herkunftsland des Hundes
  • Mikrochipnummer/personalisierte Identifikationsnummer des Hundes (weltweit einmalig)
  • Hersteller des Mikrochips

WICHTIG:
Es ist unabdinglich, dass der Hund nach dem Chippen online registriert wird. Das könnt ihr zum Beispiel bei Tasso oder FINDEFIX machen.

TASSO
Bildergebnis für findefix
FINDEFIX


Auf dem Chip sind keinerlei persönliche Daten gespeichert. Sollte euer Hund nun verloren gehen und der Chip wird ausgelesen, ist lediglich die Nummer für den Tierarzt oder das Tierheim interessant.
Die Mikrochipnummer kann dann online eingetippt werden und es lässt sich herausfinden, wo der Hund lebt. Die Registrierung ist übrigens kostenlos!
Nach der Registrierung erhaltet ihr von Tasso eine Marke, auf der die Nummer von Tasso vermerkt ist. Das Tragen der Marke ist keine Pflicht, sondern dient lediglich als Info für den Finder, dass der Hund registriert ist.
Sollte euer Hund weglaufen solltet ihr das umgehend an die jeweilige Organisation melden. Außerdem solltet ihr das nächstgelegene Tierheim sofort informieren.

Hundemarke

Unsere beiden tragen keine Tassomarke, da hier keinerlei Informationen zu sehen.
Nachdem ich den ersten Hund gefunden habe, habe ich angefangen mir Gedanken darüber zu machen, was ist, wenn mal ein Mops weg rennt. Natürlich sind beide gechippt und registriert. Aber ich habe im Urlaub selber gemerkt wie schwer es teilweise ist im Tierheim oder beim Tierarzt jemanden zu erreichen, der den Chip auslesen kann.

Außerdem war mein permanenter Gedanke: „Was ist, wenn der Hund hier ebenfalls nur Urlaub gemacht und die Meldeadresse Kilometer weit entfernt ist?“

Also haben wir uns für eine Hundemarke mit Gravur entschieden. Steht die Telefonnummer direkt auf der Hundemarke, kann der Finder euch schneller kontaktieren. Im Ernstfall ist man über jede Minute dankbar, die man früher über den Fund seines Tiers informiert wird.
Wir haben uns gedacht, dass das die schnellste und einfachste Variante ist uns zu erreichen egal wo wir sind. Egal ob im Urlaub oder Zuhause, das Handy ist immer mit dabei.

Balou und Lotta haben also eine Hundemarke von Chinolino** bekommen. Eingraviert ist der Name und die Handynummer. Der Name war mir wichtig, da es doch schöner ist den Hund mit Namen ansprechen zu können, wenn man schon unfreiwillig etwas Zeit miteinander verbringt 😀
Bei Chinolino findet ihr die unterschiedlichsten Marken von groß bis klein, von schlicht bis auffällig über zuckersüss!

Wir haben uns für zwei sehr edle Modelle entschieden, wie ich finde. Lotta hat das kleine silberne Herz und Balou die kleine glitzernde Pfote in schwarz.
Die meisten Hundemarken, die wir uns angeschaut haben, waren einfach viel zu klobig und zu groß für die kleinen Möpse. Umso mehr hat es mich bei Chinolino überzeugt, dass man zwischen groß und klein wählen kann.

Auf unserem Instagram Account könnt ihr übrigens eine tolle Marke gewinnen! Schaut bei Mopsleben vorbei!

[** Sponsored Post: Die mit * versehene Artikel sind PR-Samples und wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt]

2 Kommentare zu „Oh Schreck – Der Hund ist weg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s