Allgemein · Hundealltag · Hundegesundheit · Rasse · Tipps · Welpenzeit

[Hundealltag] Versicherungen für den Hund

Das neue Jahr ist angebrochen. Der Januar ist, bei uns zumindest, der Monat der Versicherungen. Versicherungen laufen aus, werden neu abgeschlossen oder die Beiträge sind einfach fällig.

Ich wurde schon häufiger darauf angesprochen welche Versicherungen wir für Balou und Lotta abgeschlossen haben und was wohl am sinnvollsten ist. Bei dem Versicherungsdschungel verliert man schnell den Überblick.

Welche Versicherungen gibt es überhaupt?

  • Hundehaftpflicht
    Verursacht dein Hund einen Schaden an Dritten greift die Hundehaftpflicht. Dabei ist es egal ob es Sach-, Vermögens- oder Personenschäden sind. In einigen Bundesländern ist die Hundehafpflicht sogar gesetzlich vorgeschrieben.
  • Hundekrankenversicherung
    Mit der Versicherung ist ein Großteil der Tierarztkosten abgedeckt, die bei einer ambulanten oder stationären Behandlung entstehen
  • Hunde-Op-Versicherung
    Die Op-Versicherung deckt Operationskosten ab. Je nach Tarif wird auch die Nachbehandlung übernommen.
  • Kombitarife Op+Krankenschutz
    Man findet auch viele Kombitarife, die sämtliche Tierarztkosten für ambulante, stationäre und chirurgische Behandlungen abdecken.

Welche Versicherung ist sinnvoll?

Laut Stiftung Warentest sollte jeder Hundehalter eine Hundehaftpflichtversicherung haben. Der Hundehalter haftet bei sämtlichen Schäden, die der Vierbeiner anrichtet. Egal ob der Halter eine Schuld dabei trägt. Die private Haftpflicht greift hierbei nicht.

Auch wenn der Hund noch so gut erzogen ist, ist schnell mal ein Unfall passiert. Der Hund reißt sich los, weil er sich erschreckt und verursacht einen Autounfall. Hier kann schnell ein Schaden von hunderttausend Euro geschehen. Wenn man auf Nummer sicher gehen möchte, ist die Hundehaftpflicht also die erste und wichtigste Versicherung, die abgeschlossen werden sollte.
Auch sollte der Hundehalter überlegen ob eine private Rechtschutzversicherung sinnvoll ist. Wir hatten bereits vor Hundeeinzug eine und fühlen uns wesentlich besser mit dem Gedanken, dass wir geschützt sind, falls wir rechtlichen Beistand benötigen.

Bei dem Thema Hundekrankenversicherung und Op-Versicherung scheiden sich die Geister. Die einen legen monatlich Geld weg, die anderen haben einen Krankenschutz abgeschlossen und die anderen hoffen, dass nichts passiert. Wir für unseren Teil haben uns für eine OP-Versicherung bei der Agila* entschieden.

Wir standen ebenfalls vor der Frage ob es sinnvoll ist oder nicht. Zunächst bestand die Idee monatlich Geld wegzulegen. Allerdings kam schnell die Frage auf, was passiert, wenn der Hund bereits als Welpe eine Operation benötigt. Eine OP geht gerne mal in den vierstelligen Bereich und das Geld ist nicht so schnell angespart. Wir haben uns bewusst für die Agila entschieden, da hier rassetypische Erkrankungen vom Tarif nicht ausgeschlossen werden. Im Vergleich ist sie aber etwas teurer als andere Versicherungen.
Wir haben uns bei Balou für den günstigsten Tarif mit 20% Selbstbeteiligung entschieden. Nachdem wir etwas nachgerechnet haben, stand für uns fest, dass wir den Betrag gut stemmen können. Wir haben zwar keine freie Tierarztwahl, aber unsere Stammtierärztin ist bei der Agila gelistet, sodass das für uns keinen Unterschied macht. Balou ist generell sehr robust, sodass wir hier weniger Sorgen vor einer OP haben. Bei Lotta haben wir den OP-Schutz Exklusiv gewählt, da sie eine richtige Räubertochter ist. Wir haben wirklich Sorge, dass sie sich mal etwas bricht, weil sie schlichtweg zu wild ist. Hier gehen wir doch lieber auf Nummer sicher.

Wir haben uns bewusst gegen die Krankenversicherung entschieden, da wir zunächst abwarten wollten, wie es sich entwickelt. Sowohl mit Balou, als auch mit Lotta sind wir lediglich zum impfen beim Tierarzt. Bisher haben wir kaum andere Leistungen in Anspruch genommen, sodass die Krankenversicherung für uns nicht nötig ist.

Bei allen Versicherungen gilt immer: Vergleichen! Vergleichen! Vergleichen! Man kann für eine Hundehaftpflicht 35€ jährlich zahlen, aber auch gerne 137€. Je nachdem was man benötigt und welche Summe abgedeckt werden soll, gibt es massive Unterschiede. Hier gilt es wirklich zu vergleichen und zu schauen was man wirklich benötigt. Wir zum Beispiel benötigen keine Deckungssumme von 50 Mio. €. Allerdings sollen Schäden am Mietobjekt mitversichert sein. Wir haben gute Erfahrungen über das Vergleichsportal Check24 gemacht und haben uns so herausgepickt was uns wichtig war.

*unbezahlte Werbung

Ein Kommentar zu „[Hundealltag] Versicherungen für den Hund

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s